In dieser geschlossen Gesellschaft muss nicht nur der Dresscode stimmen, ich muss funktionieren und schon bin ich zu Hälfte drin. Ich tipps mein Lachen an, meine Fresse ist hier gern gesehen, aber hab ich Depressionen, bleib ich besser draußen stehen. Es muss mir gut gehen, ansonsten bin ich eine Last. Interessant ist meine Arbeitskraft, aber nicht die Probleme die ich hab, die Krisen, die ich durchmache und nicht bewältigen kann, die Angst vor der Einsamkeit, die ich besser nicht auf Partys zeig. Ich darf teilnehmen an der fröhlichen Unbeschwertheit, aber wer ist hier unbeschwert, ganz sicher nicht die Mehrheit. Und wo ist meine Atze, ach ja in der Klapse, mal wieder, klassischer Systemverlierer, weg vom Fenster und den Leuten, die sich selber als normal bezeichnen, aber kann ich mich als normal bezeichnen, wenn Leute unter Psychosen leiden? In diesen Psychosenzeiten angeknackste Persönlichkeiten, die einen kommen nicht klar und die anderen können fröhlich bleiben und man wundert sich, dass es so viele kaputte Leute gibt. Ich wunder mich, ob es Leute gibt, die dieses System nicht täglich fickt, wenn man sensibel ist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Äußerungen Menschlichkeit tief im Gehirn hängen bleibt oder wie Alkohol hilft, als schmerzstillendes Mittel und wenn es dann keiner mehr aushält, warten die Männer mit dem weißen Kittel.
Ist man dann normal, wenn man so abgestumpft ist, dass einen die Realität kaum noch berührt oder trifft und ist man verrückt, wenn man Gefühle nicht unterdrückt, alles zu schnell geht und man merkt man selbst kommt nicht mehr mit?
(Conexión Musical)
1.5.10 00:25
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


she / Website (28.10.10 01:46)
nein niemand ist wirklich verrückt, süße
nur die menschen glauben das es leichter ist wenn man sagt irgendwer ist verrückt.

maan ist schon ne ewigkeit her mit uns beiden, bin grad irgendwie über dich gestolpert.

schönste grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen